Schuldnerberatung und Insolvenzberatung

vom Spezialisten

Weiden - Oberpfalz / Bayern

Tel: 0961- 47 0 48 57


Schulden beleiben Ihnen "treu" - bis zum letzten Tag!

Seit 2004 kompetente Schuldnerberatung, Vergleiche mit den Gläubigern und Insolvenzanträge!

 Entschuldung Weiden - Oberpfalz / Bayern

  • Die außergerichtliche Schuldenbereinigung - Entschuldung mit Restschuldbefreiung ohne Insolvenz-Verfahren. Die Schuldner-Hilfe-Weiden versucht in intensivem Kontakt mit dem Schuldner und seinen Gläubigern die Zahlungsverpflichtungen aus unbezahlten Krediten und offenen   Rechnungen  zu   prüfen.
  • Es wird ein Vergleich mit allen Gläubigern angestrebt. Es wird auch überprüft, ob Forderungen rechtmäßig und Zinsen verjährt sind.
  • Erforderlichenfalls werden auch Maßnahmen   für einen gerichtlichen Vergleich in die Wege geleitet, gemäß § 309 InsO, gerichtliche Zustimmungsersetzung.
  • Bei Aussichtslosigkeit einer Einigung mit den Gläubigern, etwa weil keine Beträge für die Bezahlung der offenen Forderungen vorhanden sind, oder weil die Gläubiger eine Einigung ablehnen, wird die Einleitung einer Verbraucherinsolvenz beim zuständigen Insolvenzgericht erfolgen.

Das Verfahren ist beim zuständigen Insolvenzgericht zu beantragen. Hierzu ist ein lückenlos ausgefülltes offiziell vorgegebenes Formular einzureichen mit der Bescheinigung, dass die oben genannte außergerichtliche Schuldenbereinigung gescheitert ist.

Dieses Formular füllt die Schuldner-Hilfe-Weiden für Sie komplett aus!

Die Bescheinigung des Scheiterns der außergerichtlichen Schuldenbereinigung kann nur von gesetzlich festgelegten Stellen erteilt werden. Die Schuldner-Hilfe-Weiden ist staatlich anerkannt, auf besondere Empfehlung des Amtsgerichts Amberg. Beizufügen ist ebenso der Antrag auf Restschuldbefreiung, die Liste aller Gläubiger mit der Höhe deren Forderungen und eine vollständige Übersicht der Einkommensverhältnisse des Schuldners. Ist kein pfändbares Einkommen vorhanden, kann bei Gericht der Antrag auf Verfahrenskostenstundung gestellt werden.

Wichtig ist bei beiden Verfahrensweisen, dass ständige Besuche vom Gerichtsvollzieher oder ähnliche Unannehmlichkeiten beendet werden. Im Rahmen der außergerichtlichen Schuldenbereinigung ist die Einstellung und Beendigung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen Teil der Einigung. Beim gerichtlichen privaten Insolvenzverfahren werden mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens alle der Vollstreckungsmaßnahmen außer Kraft gesetzt.

Ziel bei der Einigung mit den Gläubigern und beim Insolvenzverfahren ist:
die Restschuldbefreiung, die beim gerichtlichen Verfahren nach Ablauf einer 3, 5 oder 6-jährigen Wohlverhaltensphase eintritt. Restschuldbefreiung wird vom Gericht übrigens selbst dann gewährt, wenn mangels ausreichender Einkünfte überhaupt keine Zahlungen an die Gläubiger gerichtet werden können!

Damit Sie wider ein normales Leben führenkönnen:
Ohne psychologischen Druck, Ohne Mahnbescheid, Ohne Vollstreckungsbescheid, Ohne Gerichtsvollzieher
Keine Pfändung: Lohn, Teppich, Auto, Fernseher, Keine Taschenpfändung


Informieren Sie sich.
Holen Sie sich fachlich kompetenten Rat!
Rufen Sie an!
Nur wenn Sie anrufen, kann ich Ihnen helfen!